Geschichte

1980
Firmengründung der HAUX-LIFE-SUPPORT GmbH durch Gerhard Haux, der zu diesem Zeitpunkt auf 22 Jahre Erfahrung als Chefingenieur in der Unterwassertechnologie und der Arbeit mit Dekompressionskammersystemen zurückgreifen konnte.
Eröffnung des ersten Konstruktionsbüros mit Werkstatt, in einer Garage in Waldbronn.

1981
Konstruktion und Fertigung der ersten hypo/hyperbaren Test-Kammersysteme HAUX-TESTCOM und der stationären Taucherbehandlungskammer HAUX-STARCOM 900. Umzug in ein größeres Gebäude nach Ettlingen.

1982
Konstruktion und Fertigung  mehrerer Taucherbehandlungskammern HAUX-STARCOM mit einem Durchmesser bis zu 2000 mm.

1983
Konstruktion und Fertigung des ersten Tieftauchsystems HAUX-DEEPSTAR 100 für ein Kranschiff in Russland. Das System verfügt über eine Dekompressionskammer auf Deck und eine geschlossene Diving Bell.

1984
Eröffnung eines neuen Bürogebäudes und einer neuen Produktionshalle in Karlsbad-Ittersbach.

1985
Einführen des ersten CAD- Systems (Computer Aided Design) bei HAUX-LIFE-SUPPORT. Nach nur wenigen Monaten werden alle Zeichnungen mit dem neuen System angefertigt.

1986
Entwicklung des HAUX-MASTERWINDOWS mit Weitwinkeltechnik.

1987
Erste Entwicklung eines Computersystems für einen Tauchsimulator der DLRG Berlin.

1988
Konstruktion und Fertigung der weltweit ersten hyperbaren Kammer mit flachen unverstärkten Zwischenwänden.

1989
Konstruktion und Fertigung der ersten hyperbaren Kammer aus der HAUX-STARMED-Serie mit MedGV Klassifikation 1.

1990
Entwicklung der blendfreien Kaltlichtlampe HAUX-LUXMASTER.
Durch die neue Konstruktion wird kein zusätzlicher Kühlventilator benötigt.

1991
Einführung der redundanten Kontrolleinrichtung durch die Kombination von Computer / - Joystick / - und HAUX-STARVALVE Controlling, für mehr Sicherheit und Komfort.

1992
Einführung der ersten vollfunktionsfähigen Klimaanlage für Kammersysteme.

1993
Bau des neuen Gebäudes HAUX-TRAINING-CENTER HTC mit Räumen für Schulung und Ausbildung, sowie Tauchbecken und Tauchsimulator.

1994
Entwicklung des Flachbodens für mehr Komfort. Der Flachboden dient zusätzlich als Druckaufnehmer.

1995
Entwicklung einer kombinierten Über- und Unterdruckkammer für spezielle hyperbare Behandlungen.

1996
Entwicklung eines neuen Sauerstoff- Atemsystems mit Injektor- Unterstützung.

1997
Entwicklung der HAUX-QUADRO-Technologie. Die HAUX-QUADRO ist weltweit die erste kubisch geformte Kammer mit nichtverstärkter Flachblechtechnologie.

1998
Entwicklung des Sauerstoffmessgerätes HAUX-OXYSEARCH für den Nachweis von undichten Masken durch spezifische Sauerstoffmessung.

1999
Entwicklung eines hocheffizienten Feuerlöschsystems aus einer Kombination von Sprühnebel- und Zerstäubertechnik.

2000
Konstruktion und Fertigung der ersten HAUX-TRANSFER-Kammer für die Arbeit im Tunnelbau.

2001
Einführung einer neuen Generation des HAUX-MEDICAL-MONITORING Systems.

2002
HAUX-Zertifizierung nach EN 46001, die neuen europäischen Vorschriften für Hersteller von medizinischen Produkten.

2003
Entwicklung der neuen HAUX-STARCOM-Generation. Die Dekompressionskammer für Taucher ist in einem Container eingebaut und wird beispielsweise an die Litauische NAVY und das U-Boot- Rettungsschiff der deutschen Marine geliefert.

2004
Entwicklung des neuen medizinischen Behandlungszentrums und des Tauchsimulators HAUX-HYDRA 2500 mit einer Tauchtiefe bis zu 250 m, für das Naval- Hospital der griechischen Marine Athen.

2005
Entwicklung, Konstruktion und Bau des weltweit größten HBO-Behandlungssystems HAUX-QUADRO für die Universitätsklinik Karolinska in Stockholm, Schweden.

2006
Entwicklung der HAUX-Nebel- und Sprühdüsen für das Feuerlöschsystem HAUX-SPRAY-FOG für noch bessere Löscheigenschaften in Kammersystemen. Das optimierte HAUX-SPRAY-FOG-System wurde vom Germanischen LIoyd zertifiziert.

2007
Eröffnung der neuen HAUX Produktionshalle für die Fertigung unserer Kammersysteme. Durch den Einbau eines Tauchbeckens ist es möglich Systeme auch unter Wasser zu testen. Zwei Schwerlastkräne ermöglichen den Transport von großen Kammer- und Tieftauchsystemen.

2008
Eröffnung des HAUX-INNOVATION-CENTER (HIC) in Produktionsnähe. Das neue Zentrum für Konstruktion, Medizintechnik und Elektrotechnik.
Hier findet die Entwicklung unserer neusten Kammersysteme und Systemkomponenten ihren neuen Platz.
Ein in das Gebäude integriertes Kammersystem bietet Möglichkeiten für Schulungen und Tests neu entwickelter Systeme.